Trickster

trickster.polypolis.org

Lauter Lagen, 2020

Intro, 21. August 
Situation I – Halbraum, 28. August
Situation II – Lose Leute, 11. September
Situation III – Endlose Fortsetzung, 26. September

NKR Düsseldorf

In Anlehnung an das bildnerisch-szenische Projekt der Szenerien realisieren Stephan Engelke und Sven Fritz unter dem Pseudonym Trickster ein ausgedehntes, sich über die Laufzeit entwickelndes und veränderndes Setting mit dem Titel »Lauter Lagen«, das an drei Veranstaltungsterminen zu »Situationen« genannten Ereignisbildern verdichtet wird. Bei der Formulierung des Prozessbildes wie auch der »Situationen« werden sie unterstützt durch Lou Baltasar, Dennis Dycks (Ana Ott), Jonas Maas, Jessica Twitchell und Markus Zimmermann. Die Kooperationen erzeugen die Impulse für je eigene Bildcharakteristiken und Atmosphären.

 

 

Szenerien, 2019

2019 setzten Stephan Engelke und Sven Fritz unter dem Pseudonym Trickster eine Reihe von fünf gestalteten Szenerien um, die zeitlich klar begrenzt unter­schiedliche mediale Komponenten im Sinne des Gesamtkunstwerkes zu jeweils einem bildhaften Ereignis vereinten – einem Abend oder einer Nacht als Bild.
Unterstützt wurden sie dabei von Maria Anna Bierwirth, Knut Klaßen, Seb Koberstädt, Anna Mirbach, Lorenzo Pompa, Bernhard Schreiner, Charlotte Simon, Adrian Williams und Markus Zimmermann.

In 2019, Stephan Engelke and Sven Fritz used the pseudonym Trickster to create a series of five distinct scenarios that unite fundamentally diverse media components in the sense of a Gesamtkunstwerk into one experiential pictorial event – an evening or a night as an image.
The artists involved were Maria Anna Bierwirth, Knut Klassen, Seb Koberstädt, Anna Mirbach, Lorenzo Pompa, Bernhard Schreiner, Charlotte Simon, Adrian Williams and Markus Zimmermann.

Szenerie I — Leeres Feld — AWA-Bar, Düsseldorf
Szenerie II — Ausgeprägte Schlagschatten — D21, Leipzig
Szenerie III — Seltsame Schleifen —  
Saasfee*pavillon, Frankfurt am Main
Szenerie IV — Geometrische Begierden — ACUD Galerie, Berlin
Szenerie V — Kritische Manöver — KunstWerk, Köln

 

 

Gefördert von